Stromdurchflutung

Anstelle das Prüfstück - wie im Abschnitt Magnetfelddurchflutung beschrieben - direkt mit einem magnetischen Feld zu "durchfluten", wird bei der Stromdurchflutung zunächst ein Stromfluss im Werkstück erzeugt. Hierzu wird anstelle des magnetischen Feldes ein elektrisches Feld über das Joch eingeleitet. Aufgrund der elektrischen Leitfähigkeit des metallischen Prüfstücks kommt es zu einem elektrischen Strom. Dieser Stromfluss bedingt wiederum ein magnetisches Feld, dessen Feldlinien sich konzentrisch zum Stromfluss ausbilden ("Magnetfeld eines stromdurchflossenen Leiters").

Magnetpulverprüfung, Stromdurchflutung, Fluxtest, Aufbau, Spule, Joch, Riss, Störfeld, Magnetfeld-linien

Im Vergleich zur Felddurchflutung erhält man nun ein senkrecht hierzu gerichtetes Magnetfeld, sodass damit auch die zuvor ungünstig gelegenen Fehlstellen optimal aufgelöst werden können [fahre hierzu mit der Maus über die Abbildung]

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Verwendung dieser Seite erklären Sie sich hiermit ausdrücklich einverstanden. Für mehr Informationen sowie die Möglichkeit zur Deaktivierung klicken Sie auf "Datenschutzerklärung".
Datenschutzerklärung Einverstanden