Mischkristalllegierung

Bleiben die beiden Komponenten A und B einer Legierung im festen Zustand ineinander völlig löslich, so werden die Atome der Legierungskomponente B im Wirtsgitter der Basiskomponente A eingebaut. Die Atome A und B bilden dann eine gemeinsame Gitterstruktur. Man bezeichnet einen solchen Kristallaufbau aus gemischten Atomen als Mischkristall (auch als feste Lösung bezeichnet). Die Komponenten einer Mischkristalllegierung verhalten sich im übertragenen Sinne wie eine Mischung aus Wasser und Alkohol, bei der sich die Alkoholteilchen ebenfalls in der Wasserstruktur vollständig lösen lassen.

Mischkristall-Legierung, Aufbau, Komponenten, Gitter, Komponente

Abbildung: Schematische Darstellung des Aufbaus eines Mischkristalls

Grundsätzlich können sich in einem Mischkristall die B-Atome während der Kristallisation auf zwei unterschiedliche Weise im Wirtsgitter des Basisstoffes A anlagern. Dementsprechend kann zwischen Substitutionsmischkristallen und Einlagerungsmischkristallen unterschieden werden. Diese sind in den entsprechenden Kapiteln näher erläutert.

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Verwendung dieser Seite erklären Sie sich hiermit ausdrücklich einverstanden. Für mehr Informationen sowie die Möglichkeit zur Deaktivierung klicken Sie auf "Datenschutzerklärung".
Datenschutzerklärung Einverstanden