Bombenkalorimeter

Mit einem sogenannten Bombenkalorimeter wird die Verbrennungswärme („Brennwert“) von Nahrungsmitteln bestimmt. Dabei wird die zu untersuchende Probe in ein Gefäß (als Bombe bezeichnet) gelegt, das anschließend mit Sauerstoff gefüllt und unter hohen Druck gesetzt wird. Diese Gefäßbombe wird nun in einem Wasserbad innerhalb des Kalorimeters platziert. Mit Hilfe eines Zünddrahtes wird die Probe anschließend verbrannt (ähnlich der Zündung einer Bombe, was diesem Kalorimeter seinen Namen verleiht). Anhand der Temperaturerhöhung des Wasserbades kann anschließend auf die im Inneren freigesetzte Verbrennungswärme der Probe geschlossen werden.

Bomben-kalorimeter, Thermometer, Wasser-bad, Probe, Bombe, Rührer, Aufbau, Querschnitt, Funktion, Erläuterung

Abbildung: Schematischer Aufbau eines Bombenkalorimeters

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Verwendung dieser Seite erklären Sie sich hiermit ausdrücklich einverstanden. Für mehr Informationen sowie die Möglichkeit zur Deaktivierung klicken Sie auf "Datenschutzerklärung".
Datenschutzerklärung Einverstanden