Einleitung

Die im Maschinenbau am häufigsten verwendete Zahnradart ist das sogenannte Stirnrad; sie sind am wirtschaftlichsten herstellbar. In dieser Variante sind die Zähne am Umfang einer ansonsten zylindrischen Scheibe angeordnet (Wälzzylinder genannt). Die gedachten Wälzzylinder zweier gepaarter Stirnräder wälzen dabei ohne Gleiten aufeinander ab. Dies bedeutet, dass die jeweiligen Umfangsgeschwindigkeiten der beiden Wälzzylinder identisch sind. Ein Getriebe, das ausschließlich Stirnräder zur Drehzahl- bzw. Drehmomentenwandlung nutzt wird Stirnradgetriebe genannt.

Stirnrad, Zahnrad, Verzahnung, Verzahnungsformen, Verzahnungsarten, Geradverzahnung, Doppel-Schrägverzahnung, Pfeilverzahnung

Abbildung: Verzahnungsarten bei Stirnrädern

Aufgrund der am Umfang angeordneten Zähne, kann ein weiteres Stirnrad ebenfalls nur mit seinen Umfang in das Gegenzahnrad greifen. Deshalb sind bei einem reinen Stirnradgetriebe die Drehachsen der unterschiedlichen Zahnradwellen stets parallel zueinander gerichtet. Je nach Anwendungsfall können die Zähne der Stirnräder unterschiedlich geformt sein. Auf die wichtigsten Verzahnungsformen wird in den folgenden Abschnitten näher eingegangen.

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Verwendung dieser Seite erklären Sie sich hiermit ausdrücklich einverstanden. Für mehr Informationen sowie die Möglichkeit zur Deaktivierung klicken Sie auf "Datenschutzerklärung".
Datenschutzerklärung Einverstanden