Kronenrad

Ein Sonderfall des Kegelrades ergibt sich, wenn der Kegelwinkel 90° beträgt. In diesem Fall sind die Zähne in einer Ebene um das Zahnrad angeordnet – wie Zacken einer Krone. Man spricht deshalb vom sogenannten Kronenrad. Das Gegenrad hierzu bildet ein zylindrisches Stirnrad. Das entsprechende Getriebe wird Kronenradgetriebe genannt. Im Gegensatz zum Kegelrad lässt das Kronenrad eine axiale Verschiebung seines Gegenrades zu! Zudem treten in der geradverzahnten Variante keine axialen Kräfte auf, wie dies beim Kegelrad der Fall ist. Kronenräder können allerdings auch schräg- oder bogenverzahnt sein.

Kronenrad-Getriebe, Tellerrad, Ritzel

Interaktive Abbildung: Kronenradgetriebe

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Verwendung dieser Seite erklären Sie sich hiermit ausdrücklich einverstanden. Für mehr Informationen sowie die Möglichkeit zur Deaktivierung klicken Sie auf "Datenschutzerklärung".
Datenschutzerklärung Einverstanden